[Rezension] "Bourbon Kings" von J.R. Ward



Autorin: J.R. Ward
Originaltitel: Bourbon Kings
Reihe: Bourbon Kings, Band 1
Genre: Liebesroman, Drama
Verlag: Egmont-LYX
Format: Taschenbuch
Seiten: 522
ISBN: 978-3-7363-0322-5
Erschienen: 05/2017
Preis: 12,90 €  
Leseprobe


Klappentext
Seit Generationen geben die Bradfords in Kentucky den Ton an. Der Handel mit Bourbon hat der Familiendynastie großen Reichtum und viel Anerkennung eingebracht. Doch hinter der glänzenden Fassade verbergen sich verbotene Liebschaften, skrupellose Machtspiele, Verrat, Intrigen und skandalöse Geheimnisse ...
J.R. Ward war für mich bereits eine absolute Lieblingsautorin dank der Black Dagger und Fallen Angels Reihen. Mit "Bourbon Kings" habe ich mich auf komplett neues Terrain gewagt, denn diese Geschichte spielt in den Südstaaten, in Kentucky, und mit all den Traditionen und Gebräuchen konnte ich noch nie wirklich was anfangen. Auch in diesem neuen Reihenstart kitzelt Ward die ganzen Details heraus und bringt richtiges Südstaaten-Feeling zum Leser. Doch hat man sich erst durch die ersten zwei, drei Kapitel voller Stolz, Bourbon-Historie und Familienwerten "gekämpft", geht es ganz schnell in eine vertrautere Richtung: Verkorkste Familienehre, Lügen, Intrigen, Geheimnisse und - was absolut nicht fehlen darf - eine höchst entflammbare Liebe, die besonders eine der beiden Personen am liebsten ersticken würde.

"Bourbon Kings" spart nicht an gesellschaftlichen Klischees und Charakteren, die sich am liebsten von all dem Ruhm und Trubel lossagen möchten. Und dennoch hebt sich dieses Buch von allen anderen Klischees ab, denn man merkt sofort, dass das ganze Tempo der Geschichte schmutziger, dramatischer und tragischer ist. Hinter all den offen ausgesprochenen Differenzen, mit denen sich besonders die beiden zentralen Personen Lane und Lizzie herumplagen, gibt es auch die tiefergehenden Geheimnisse, die sich absolut nicht enthüllen wollen, und den Leser lange zappeln lassen.

Die Geschichte beginnt auf Easterly, dem Familienanwesen der Familie Bradford (/Baldwine, da der Vater eingeheiratet ist), dessen jahrhundertaltes Familienerbe die Bourbon-Brauerei ist. Vier Baldwine-Geschwister werden zu Beginn der Geschichte durch einen Flashback vorgestellt: Edward, der Älteste, ruhig, pflichtbewusst. Lane, der Unscheinbare. Max, der Unruhestifter. Und Gin, die jüngste im Bunde, die alles mitmachen würde, um aufzufallen.
Lane, der den Part der männlichen Hauptfigur einnimmt, hat zu seiner Familie aber noch mehr zu erzählen und das meiste davon ist nicht positiv. Schnell wird deutlich, dass die Abwesenheit seines älteren Bruders Edward, der eigentlich das Familienunternehmen übernehmen sollte, nicht einfach nur ein normales Drama ist, sondern viel mehr Wunden aufreißt. Er ist ein gebrochener Mann in seinen dreißigern und auch wenn Lane die Verantwortung nicht möchte, bleibt ihm keine andere Wahl. Denn sein anderer Bruder Max hat sich ebenso aus dem Staub gemacht und Gin tut nur das, was sie am besten kann: Sich um sich selbst kümmern.
Der Vater ist eingeheiratet und ein richtiger Tyrann, während die Mutter in ihrem eigenen Delirium vor sich hinvegetiert.
Ein Notfall ruft Lane nach zwei Jahren, in denen er bei einem Freund in New York untergekrochen ist, wieder nach Easterly, wo er nicht nur auf Lizzie trifft, die sein Herz besitzt, es aber nicht haben will, sondern auch auf seine Frau Chantal.
Das heiße Drama beginnt!

Was sie an ihm gehasst hatte, war das Gefühl der Hilflosigkeit, das er ihr gab. Die Verletzlichkeit war brutal in ihr Leben eingedrungen wie ein unerwünschter Gast [...]

Mit Lizzie startet das Buch und normalerweise gibt es immer Dinge, die man als Leser sofort an Charakteren liebt oder verabscheut. Bei dieser jungen Frau wollte der Funke einfach nicht überspringen, auch wenn Ward sie als starke, unabhängige Frau portraitiert, die sich zu dem falschen Mann hingezogen fühlt. Durch ihre Kollegin Greta, die Lizzie's ganzen Kummer miterlebt hat, wird zwar der Schmerz greifbar, aber nicht verständlicher. Um die Beziehung zwischen Lizzie und Lane zu beschreiben, bedarf es nicht viele Worte. Gegenseitig auf die Füße trampeln würde passen. Es geht alles so schnell in jede erdenkliche Richtung, dass das Tempo wirklich gewöhnungsbedürftig war. Wenn man bereits das ein oder andere Buch dieser Autorin gelesen hat, weiß man, dass sie mit Sex nicht geizt und auch in diesem hier lockt sie an den richtigen Stellen mit dem nötigen Prickeln.

"Bourbon Kings" gehört defintiv in die Reihe Liebesroman, doch für mich war der Teil mit dem Drama überwältigender und konnte mich eher am lesen halten. Als ich das Buch begonnen habe, konnte ich es nicht eher aus der Hand legen, bis ich es über die Hälfte durchgelesen hatte. Ich fühlte mich von der Geschichte verschlungen und es war so spannend, dass ich einfach weiterlesen musste! Es war, als würde ich die Geschichte zum Gesellschaftsspiel Cluedo lesen ;) Wirklich sehr aufregend!

Wenn es einen Charakter gab, mit dem ich absolut nicht warm wurde, dann war es Gin Baldwine, die Tochter des Hauses. Sehr sex-fixiert, stets an ihr eigenes Wohl denkend und immer bereit ein Spielchen mit ihrem liebsten mal-ja-mal-nein-Lover Samuel T zu spielen.

"Bourbon Kings" ist ein Trilogie-Auftakt, was man an gewissen Stellen merkt. Vieles wird für die weiteren Bücher offen gehalten oder nur am Rande angekratzt, was dem dramatischen Hauch noch mehr Würze verleiht. Denn das Ende lässt viele entscheidende Dinge offen, die ich am liebsten sofort wissen wollen würde.
In das Buch reinzukommen ist, wenn man kein großer Fan der amerikanischen Südstaaten-Mentalität ist, etwas schwierig, aber es lohnt sich! Denn diese neue Reihe hat nicht nur ein ungleiches Pärchen zu bieten, sondern mehrere, wo eine verrückter und abgedrehter ist als die andere. Der Leser wird hier in ein Löwengehege voller ausdrucksstarker Charaktere geworfen, die jeden Tag um ihr Stück vom Brot kämpfen, dennoch flutschte der Funke nicht direkt auf mich über. Die Story selbst konnte jedoch einige Lesestunden im Schlaf verfliegen lassen und mich hungrig auf die Fortsetzung machen!
Lieblingszitat:
Das Haus wurde von ihren Eltern regiert und drehte sich um ihre Brüder. Sie war die Fußnote, das Anhängsel, der Teppich, über den man stolperte auf dem Weg nach draußen zu etwas Besserem, Interessanterem, Wichtigerem.

"Bourbon Kings"
"Bourbon Sins" [erscheint 07/2017]
"Bourbon Lies" [erscheint 12/2017]

Quellen:
Covergestaltung ©: ZERO Werbeagentur, München
Titelbild ©: FinePic, München
Klappentext ©: J.R. Ward
Zitate ©: J.R. Ward
Rezension ©: nallasbuecherkiste.blogspot.com

Kommentare:

  1. Hi,
    tolle Rezension und diese macht mich noch neugieriger auf das Buch, welches immernoch auf meinem SUB liegt und erst nächsten Monat oder später gelesen werden kann. Freue mich auch schon drauf.

    Sonnige Grüße

    Bettina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Bettina :)

      Danke für's vorbeischauen und Deinen Kommentar. Freut mich, dass ich Dich neugieriger machen konnte. Wenn Du es liest, wünsche ich Dir ganz viel Spaß dabei :)

      Liebe Grüße,
      Tascha

      Löschen
  2. Huhu,

    ich bin ja ein großer Fan ihrer Black Dagger Reihe und um dieses Buch etwas herumgeschlichen. Warum? Nun weil sie sich mal auf neue Pfade begiebt. Ob das so ohne Vamps und Mord und Totschlag klappt? Ich war skeptisch. Jetzt hast du mir aber Mut gemacht es mal zu probieren :D

    Tintengrüße von der Ruby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na ja, Vampire gibt es keine, aber sonst? Ich würde es an Deiner Stelle wirklich probieren ;)

      Liebe Grüße,
      Tascha

      Löschen

Huhu Ihr Lieben Mitschwimmer :)

Wenn Ihr möchtet, dürft Ihr gerne ein paar Wellen ~ äh, Kommentare hinterlassen. Oder auch ein paar Fische *~*
Ich freue mich über alles, was Ihr da lasst ♥
Als Dank habe ich immer ne Packung Celebrations und ne fette Keksdose für Euch bereit stehen. Bedient Euch und kommt ruhig öfter zum rumkrümmeln vorbei ♥

Klickernde Grüße,
Tascha